Erziehungsstil

 

„Das Kind wird nicht erst ein Mensch,

es ist schon einer“

 

Mit diesem Leitsatz sehen wir das Kind als ein Individuum, welches wir Erzieherinnen auf dem Weg in die Selbstständigkeit begleiten.

 

Wir wollen das Kind nicht formen, sondern es soll seine Entwicklung mit unserer Unterstützung selbst in die Hand nehmen.

Kinder haben den Willen und die Kraft, ihre Entwicklung durch schöpferische Aktivität zu vollziehen, durch handelnde Auseinandersetzung mit der dinglichen und sozialen Welt.

Maria Montessori (eine bedeutende Pädagogin des 19.Jh.) formulierte es einmal so: “Das Kind selbst baut seine Seele auf- Erziehung ist demnach als eine Hilfe zum Leben zu verstehen.“

Das einzelne Kind fordert uns geradezu auf, dass wir uns auf die Ebene mit ihm begeben und dann versuchen, aus der Kinderperspektive das Leben zu beobachten und daran teilzuhaben.

 

 

In unserem Kindergarten stehen wir den Kindern mit einem partnerschaftlich-demokratischen Erziehungsstil gegenüber.

So ist einerseits die Aufnahme des Kindes in seiner Art und Entwicklung, andererseits auch die Mitbestimmung der Kinder grundlegend, d.h. wir planen nicht für das Kind, sondern gemeinsam mit den Kindern.

 

 

Durch unsere Grundsätze der offenen Räume lassen wir den Kindern einen gewissen Freiraum, so dass zum Beispiel, die kindliche Neugierde herausgefordert wird, Entscheidungen vom Kind selbst getroffen werden können und das Kind lernt, Konflikte soweit wie möglich selbst auszutragen.

 

So wird dem Kind ein Freiraum für eigenverantwortliches Handeln gewährt und das es eigene Erfahrungen sammeln kann.

Kinder brauchen innerhalb dieses Freiraumes jedoch auch eine Orientierungshilfe, die ihnen Halt und Sicherheit gibt. So werden dem Kind gegenüber, bestehende Regeln und Grenzen erklärt, begründet und auf deren Einhaltung geachtet.

 

Ziele in der pädagogischen Arbeit

 

Unser Kindergarten bietet Erfahrungsräume, die ermöglichen, dass die Kinder neue Spiel- und Lernräume entdecken und Kontakte zu anderen Kindern aufbauen.

Dabei steht die ganzheitliche Entwicklung des Einzelnen im Vordergrund. Jedes Kind hat das Recht, seine Persönlichkeit (innerhalb der Grenzen durch die Gemeinschaft) frei zu entfalten. Dies ist die Voraussetzung, dass das Kind zu einem eigenverantwortlichen und mündigen Bürger heranwachsen kann.

Ziel ist es, dass die Kinder Ich-, Sozial-, Sach- und Sinnkompetenz erreichen.

 

 

Selbstständiges Lernen ist im Kleinkindalter

für die Entwicklung des Selbstwertgefühles

von großer Bedeutung.

 

Kein Lernerfolg ist nachhaltiger und keiner

prägt das Kind stärker als die eigene

Erfahrung

(Hans Dieter Deissler)

 

 

ERZÄHL MIR

UND ICH VERGESSE

ZEIG MIR

UND ICH ERINNERE MICH.

LASS MICH TUN

UND ICH VERSTEHE.

(Konfuzius)

 

               web-design: kre-aktiv.net  - wolle

DRK- Kindergarten    "Sternschnuppe"        In den Reben 38        77756 Hausach