Integration

 

Seit April 1997 arbeitet unser Kindergarten „integrativ“, d.h. nicht- behinderte, behinderte Kinder sowie Kinder, deren Entwicklung unter erschwerten Bedingungen erfolgt, leben, spielen, lachen, turnen etc. gemeinsam in einer Gruppe.

Sie lernen gegenseitig voneinander und gehen zwanglos miteinander um. Durch das Zusammenleben der Kinder mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Veranlagungen erleben sie „Andersartigkeit“ als Normalität und lernen, auf selbstverständliche Art damit umzugehen.

 

Kinder mit einem besonderen Förderbedarf erfahren in der Gruppe gezielte pädagogische Angebote und begleitende Hilfe:

 

Eine begleitende Person unterstützt die Kinder bei der Bewältigung ihres Kindergartenalltags: Toilettengang, Essen, Gehhilfe etc.

Die Gruppenstärke wird reduziert, wodurch eine intensivere Betreuung gegeben ist.

Gezielte Entwicklungsförderung wird von einer Heilpädagogin (best. Stundenanzahl) geleistet.

Die Finanzierung erfolgt u.a. über die Eingliederungshilfe nach § 54 1 SGB XII

 

 

 

 

Wenn man Kinder Kinder sein lässt

sind sie lebendig, neugierig,

beweglich, wissbegierig.

Sie sind laut und still, langsam und

schnell, fröhlich und traurig.

 

 

Heilpädagogische Methoden sind:

Die heilpädagogische Entwicklungsförderung (HPE) impliziert spielerisches Lernen im emotionalen, sozialen, motorischen, sensorischen und geistigen Bereich. Das Kind bewältigt individuell angepasste Übungen und sammelt Erfahrungen mit sich, dem eigenen Körper und der Umwelt. Große Bedeutung kommt der Wahrnehmung zu.

 

Heilpädagogische Spieltherapie kommt den Kindern zu gute, die in ihrem Erleben und Verhalten besondere Unterstützung benötigen. Sie finden einen geschützten Rahmen und adäquates Spiel- und Fördermaterial vor. Gefühle wie Spaß, Freude, Trauer, Frustration, Wut, Ängste, Aggression etc. sollen ausgelebt und verarbeitet werden können, damit jeder für sich selbst und für sein „Gegenüber“ zufrieden stellende Verhaltensstrategien entwickeln kann.

Die Psychomotorik ist eine bestimmte Form der Bewegungserziehung und stellt das Lernen durch Bewegung nach dem Lustprinzip in den Mittelpunkt.

Durch Bewegungsfreude werden körperlich- geistig- seelische Prozesse ausgelöst und ins Gleichgewicht gebracht.

 

Unsere Erfahrung zeigt, dass „gelebte Integrationsarbeit“ das menschliche Zusammenleben ungemein bereichert und wichtige Lernprozesse in Gang setzt.

 

 

 

                web-design: kre-aktiv.net  - wolle

DRK- Kindergarten    "Sternschnuppe"        In den Reben 38        77756 Hausach